Dünen in St. Peter-Ording © CC0© CC0

8. Dezember 2021

Von Kneipp bis Tha­l­as­so: So viel­fäl­tig ist Well­ness in Schles­wig-Hol­stein

Ganz klar: Die Natur Schleswig-Holsteins hat an sich schon einen enormen Erholungsfaktor. Ein langer Spaziergang an der Küste zeigt sofort seine Wirkung: Sorgen, Stress, war da was? Dann ist da noch das Binnenland mit seinen zahlreichen Seen, Wiesen und Wäldern, die nur darauf warten, einem die Hektik des Alltags zu nehmen. Doch das Land zwischen den Meeren hat noch mehr Entspannung auf Lager.

Die zahlreichen Wellness-Angebote von Nord- bis Ostseeküste sind genauso vielfältig wie die Natur selbst – von außergewöhnlichen Thermen bis hin zu traditionellen Kneippbädern.

Dick eingepackt mit Fleecejacke, Schal und Mütze geht es den schier endlosen feinen Sandstrand von St. Peter-Ording entlang. Der Wind pfeift mir ordentlich um die Nase, während das Meer in der Ferne tobt.

Pfahlbauten in St. Peter-Ording © sh-tourismus.de/SASCHA EGERLAND© sh-tourismus.de/SASCHA EGERLANDEs ist Ebbe und die markanten Pfahlbauten ragen majestätisch aus dem Sand empor – einzigartige Bauwerke an einem einzigartigen Ort. Hier in St. Peter-Ording fühlt man sich plötzlich ganz klein. Fast schon ehrfürchtig geht der Blick in die Natur. Diese Weite, diese Ruhe, diese Luft! Schon alleine das ist Wellness pur! Und tatsächlich: Dieses besondere Reizklima an der Nordseeküste tut dem Körper so richtig gut – seelisch sowie physisch. Die drei verschiedenen Klimazonen – Brandung, Dünengebiet und Wald – sorgen für freie Atemwege und regen den gesamten Organismus an.

Doch in St. Peter-Ording steht noch mehr Erholung auf dem Programm. Denn dieses besondere Fleckchen Erde an der Spitze der Halbinsel Eiderstedt hat nicht nur eine atemberaubende Natur mit wohltuendem Meeresklima zu bieten, sondern auch eine Therme, in der Ruhesuchende voll auf ihre Kosten kommen. An so einem stürmischen Tag genau das Richtige, um sich nach einem langen Strandspaziergang in wohliger Wärme so richtig verwöhnen zu lassen.

Natürliche Heilmittel statt Chemie-Bomben

Inmitten des Naturschutzgebietes liegt dieser ganz besondere Rückzugsort – die Dünentherme St. Peter-Ording. Bei wohlig-warmen 80 Grad Celsius entspannen und den freien Blick auf Salzwiesen, Seebrücke und Dünenlandschaft genießen: Der erste Gang führt mich in die Pfahlbautensauna, um die Wirkung von Wärme und Natur zusammenzuführen. Auch das stimulierende Farbenspiel im Strandsanarium hat eine besondere Wirkung und nach dem Besuch des Meerwasserdampfads ist die reinigende Kraft am ganzen Körper besonders intensiv zu spüren. Doch die enge Verbindung zur umliegenden Natur zeigt sich nicht nur in der Saunalandschaft. Auch beim Blick in die Anwendungen wird schnell klar: Hier setzt man auf die Kraft des Meeres. Was darf es sein: Ein Schlickpeeling, eine Algenpackung oder doch lieber ein Meerwassersprudelbad? Für alle Naturprodukt-Verfechtenden – zu denen auch ich mich zähle – ein ganz großes Plus. Da bekommt man sofort das Gefühl: Ich tue meinem Körper und ganz besonders meiner Haut etwas richtig Gutes. Schleswig-Holstein nicht nur sehen, sondern eben auch hautnah spüren: Darauf setzen neben der Dünentherme auch viele andere Wellnesstempel an der Küste.  

Der Außenbereich der Dünentherme St. Peter-Ording. © Sven Wied / Raufeld Medien© Sven Wied / Raufeld Medien

Zu den bei vielen Gästen besonders beliebten Anwendungen zählt Thalasso. Schon alleine der Raum, in dem die Behandlung stattfindet, versprüht Nordsee-Feeling pur. Boden in Treibholzoptik, Fototapete mit dem Strandpanorama und alles in natürlichen Farbtönen gehalten. Die Spezialwanne für die Thalasso-Anwendung steht in einer der Ecken bereit und soll zusammen mit einer Körperpackung aus wertvollen Algenextrakten nicht nur entgiftend wirken, sondern auch für eine Tiefenentspannung sorgen. Denn dick eingekuschelt in die Wanne gelegt, senkt diese sich langsam hinab, sodass sich ein Gefühl des Schwebens breit macht. Aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung ist Thalasso eine der klassischen Kuranwendungen. Doch der Wohlfühlcharakter lockt auch immer mehr Wellness-Gäste an, die einfach mal Körper und Seele baumeln lassen wollen.

Kneippen für die Abwehrkräfte und die Seele

Während Schleswig-Holsteins Thermen eine wohlig-warme Entschleunigung bereithalten, hat das Land zwischen den Meeren auch eine kühlere Erholung in petto: das Kneippen. Auch hier wird sich die Macht des Wassers und seine heilende Wirkung zu eigen gemacht. Allerdings geht es dabei weniger um das salzhaltige Meerwasser als um die kühle Temperatur im Nass.

Kneipp Wasserlaufen © sh-tourismus.de© sh-tourismus.deWas wohl nur die wenigsten wissen: Kneippen meint nicht nur das Wassertreten, bei dem es wie ein Storch durch das kniehohe Wasser im Bach geht. Waschungen, Güsse, heiß oder kalt wechselnd und auch Arm-Bäder gehören ebenso dazu. Das Prinzip des Begründers Sebastian Kneipp wird außerdem ganzheitlich gesehen: Ausreichend Bewegung, seelisches Gleichgewicht, eine ausgewogene Ernährung und auch Heilkräuter spielen eine entscheidende Rolle.

Anlagen für diese altehrwürdige Wassertherapie gibt es übrigens überall verteilt in Schleswig-Holstein – zum Beispiel in Bad Malente oder auch ganz weit oben an der Ostseeküste in Gelting. Nicht nur bei Beschwerden wie Kreislaufproblemen oder Durchblutungsstörungen lohnt sich ein Besuch dieser Anlagen. Kneippen ist etwas für alle: Denn sowohl die Abwehrkräfte als auch das seelische Wohlbefinden sollen durch die Wassertherapie gestärkt werden.

Um sich eine kleine wohltuende Auszeit zu gönnen, gibt es im echten Norden eben viele Möglichkeiten. Egal, ob nun beim Kneippen, in einer der Thermen an Nord- oder Ostsee, während einer ausgiebigen Massage im Day-Spa oder eben einfach ein Tagesanflug mit langem Spaziergang am Strand: Kopf abschalten und für die dunkle Jahreszeit reichlich Energie tanken!

Weitere Infos zum Thema Wellnessurlaub in Schleswig-Holstein 

Portrait Jana Walther, © Jana Walther

Autor: Jana Walther

…ist als gebürtiges Nordlicht bei Wind und Wetter in Schleswig-Holstein unterwegs – immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Orten und spannenden Geschichten. Wenn sie mal nicht bei einem Cappuccino mit Meerblick in ihrer Heimat Kiel in die Tasten haut, findet man sie abseits des Trubels auf unbekannten Pfaden in den Naturschutzgebieten des Landes.